Extreme Wetterereignisse nehmen weiter zu – So schützen Sie Ihr Haus vor Starkregen

Kellertreppen sollten vor Wasser geschützt werden/Themenfoto

Garbsen – Extreme Wetterereignisse nehmen weiter zu.  Die Auswirkungen des Klimawandels sind bereits jetzt unter anderem in der deutlichen Zunahme von extremen Wetterereignissen wie Starkregen sichtbar. Die Immobilie gegen Folgen wie vollgelaufene Keller abzusichern wird dementsprechend immer wichtiger. Der Wasserverband Garbsen-Neustadt hat bereits im letzten Jahr dazu entsprechende Infos herausgegeben.

Auch in Garbsen liefen bereits 2021 und 2022 infolge starken Unwetters diverse Keller, Garageneingänge und Kanalschächte voll. Lesen Sie dazu auch: Starkregen Garbsen: Über 100 Unwettereinsätze im Stadtgebiet. Die Verantwortung, die eigene Immobilie vor solchen Folgen abzusichern, liegt zudem bei den Grundstückseigentümern. Hierbei ist vor allem zu beachten das die Kosten, wenn die vorgeschriebenen Vorrichtungen nicht installiert sind, in der Regel nicht von der Versicherung getragen werden. Die Installation dieser ist somit nicht nur verpflichtend, sondern kann im Ernstfall auch viel Geld und Nerven sparen.

Bei starken Regenfällen oder Verstopfungen im Kanal kann es zu einem Rückstau in sämtlichen an das System angeschlossenen Rohren kommen. Das Wasser kann hier bis zur Rückstauebene ansteigen und ohne entsprechenden Schutz vor Rückstau über die Abläufe aller Geräte wie beispielsweise Waschmaschinen, Duschen und WC-Anlagen in die Kellerräume austreten.

Aus diesem Grund müssen vor allem Geräte, die sich im Haus unterhalb der Rückstauebene befinden, über entsprechen Vorrichtungen zum Schutz verfügen. Je nachdem wie die entsprechenden Räume genutzt werden, sind hierfür unterschiedliche Vorrichtungen notwendig. In Räumen, in denen das Abwasser keine Fäkalien enthält, wie bei der Nutzung von Waschmaschinen sind Rückstauverschlüsse im Rohr entweder zentral oder dezentral ausreichend. In Badezimmern beispielsweise ist hingegen die Installation einer automatischen Abwasserhebeanlage erforderlich.

Rückstauverschlüsse können in bestimmen Räumen zum Schutz eingesetzt werden, Foto: Stadt Garbsen.

Zu beachteten ist grundsätzlich auch, dass Geräte oberhalb der Rückstauebene nicht an die Rückstausicherungen angeschlossen werden dürfen. Die regelmäßige Wartung aller installierten Vorrichtungen ist ebenfalls wichtig. Im Fall eines Rückstaus, können Geräte unterhalb der Ebene zudem nicht benutzt werden.

Weiterhin sollte ein Gebäude auch gegen Oberflächenwasser geschützt werden. In Kellereingängen, Kellerfenstern, tief liegenden Garagen oder Lichtschächten kann sich das Wasser ebenfalls sammeln und in den Keller eindringen. Um dies zu verhindern, sollten entsprechende erhöhte Umrandungen angebracht werden, Überdachungen bieten zudem weiteren Schutz. Alternativ können Entwässerungsanlagen auf dem Grundstück installiert werden. Abläufe im Eingang des Kellers und die Ablaufrinne in der Garage sollten auch über einen Rückstauschutz oder eine Versickerung verfügen.

Für ausführlichere Informationen hat die Stadtentwässerung Garbsen ein anschauliches Video zum Thema Schutz vor Starkregen zur Verfügung gestellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Auf der Webseite der Stadt Garbsen finden Sie ebenfalls weiterführende Ausführungen. Für direkte Beratung können sich Bürgerinnen und Bürger zudem jederzeit an die Stadtentwässerung Garbsen wenden, die unter der Telefonnummer 05131 707-243 zu erreichen ist. Hier werden auch Beratungsgespräche vor Ort angeboten, um bei individuellen Fragen behilflich zu sein. Fachbetriebe für sanitäre Anlagen sind ebenfalls Ansprechpartner für weitere Fragen.

GCN/nh