Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz findet nicht statt – alternativ soll es ein weihnachtliches Wochenende geben

In diesem Jahr wird es keinen Weihnachtsmarkt über mehrere Wochen in Garbsen geben/GCN

Garbsen – Normalerweise hatte die Stadt Garbsen vor, einen Weihnachtsmarkt über mehrere Wochen auf dem Rathausplatz zu veranstalten. Dafür gab es extra eine öffentliche Ausschreibung mit der potenzielle Veranstaltungsunternehmen gesucht wurden. Lesen Sie dazu: Gibt es in diesem Jahr den ersten Weihnachtsmarkt mit Kunsteisbahn auf dem Rathausplatz?

Leider haben sich keine Unternehmen gefunden, die Interesse an der Ausrichtung eines Weihnachtsmarktes hatten, so dass das förmliche Ausschreibungsverfahren ohne Ergebnis abgeschlossen werden musste.

In einer Beschlussvorlage der Stadt heisst es: Auch in dem sich anschließenden Verhandlungsverfahren konnte leider kein Betreiber für einen Weihnachtsmarkt mit Eisbahn gewonnen werden. Durch den infolge der Energiekrise ausgelösten Trend zur Nutzung von Kunsteisbahnen und der damit verbundenen Preissteigerung für das Entleihen dieser Bahnen, die Unsicherheit über die Energiepreisentwicklung, eine befürchtete Kaufzurückhaltung der potenziellen Besucher, einen ohnehin bei vielen Veranstaltungen feststellbaren Teilnehmerrückgang im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit und steigenden Personalkosten (Anhebung des Mindestlohns zum 01.10) und aufgrund der Tatsache, dass es sich hier in Garbsen um eine ganz neue Veranstaltung handeln würde, war niemand bereit, das mit dem Betrieb eines Weihnachtsmarktes mit Eisbahn zu den von der Stadt angedachten Konditionen verbundene wirtschaftliche Risiko zu tragen.

Lediglich ein Anbieter könnte sich vorstellen, eine Kunsteisbahn mit ergänzenden weihnachtlichen Ständen und atmosphärischen Akzenten (wie beispielsweise einem entsprechenden Beleuchtungskonzept) zu organisieren, sofern die Stadt hierfür 150.000 € zur Verfügung stellen und das wirtschaftliche Risiko tragen würde. Dieser Betrag liegt weit außerhalb des finanziellen Rahmens, der durch die Entscheidung der Ausschreibung vorgegeben wurde und vertretbar wäre.

Die Verwaltung schlägt daher vor, in diesem Jahr auf die Ausrichtung eines mehrwöchigen Weihnachtsmarktes mit Eisbahn zu verzichten und stattdessen -um gleichwohl die Belebung des Rathausplatzes voranzubringen und ein gemeinschaftliches weihnachtliches Miteinander zu ermöglichen, die zunächst als Zuschuss für die Eislaufbahn vorgesehenen Haushaltsmittel (20.000 Euro) für die Umsetzung eines „Weihnachtszaubers“ an einem Adventswochenende umzuwidmen. Vorgesehen ist hierfür das erste Adventswochenende vom 25. bis 27. November 2022

Jetzt bleibt es zu hoffen, dass der Rat zustimmt und wenigstens ein weihnachtliches Wochenende auf dem Rathausplatz stattfinden kann.

GCN/bs