Garbsen: Wohnhaus und Auto nach Waffe durchsucht

    Polizei Garbsen/Foto: Themenfoto

    Garbsen – Die Polizei hat heute (23.01.2020) ein Wohnhaus in Garbsen
    (Berenbostel) und ein Auto auf richterliche Anordnung durchsucht. Polizei hat heute (23.01.2020) ein Wohnhaus in Garbsen
    (Berenbostel) und ein Auto auf richterliche Anordnung durchsucht. Der 25-jährige
    Bewohner steht im Verdacht, am 19.10.2019, während eines Hochzeitskorsos aus
    einem Fahrzeug verbotswidrig eine Schreckschusswaffe abgefeuert zu haben.

    In den frühen Morgenstunden suchten Polizeibeamte das Wohnhaus des 25-Jährigen
    auf, um den von der Staatsanwaltschaft Hannover erwirkten Durchsuchungsbeschluss seiner Räumlichkeiten sowie seines Autos zu vollstrecken. Den während des Korsos abgefeuerten Schreckschussrevolver konnten die Beamten nicht finden. Jedoch  entdeckten sie eine entsprechende Patronenhülse und darüber hinaus ein verbotenes Messer. Beides wurde sichergestellt.

    Aus diesem Grund wird gegen den 25-Jährigen nun wegen eines zusätzlichen
    Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

    GCN/ bs