Sachschaden beim gestrigen Brand in Frielingen: 250.000€

    Das Haus ist unbewohnbar./GCN
    Hoher Schaden nach Brand eines Einfamilienhauses in Frielingen
    
       
    Garbsen - In Frielingen  ist am Donnerstagmittag 
    (08.08.2019) in der Bürgermeister-Wehrmann-Straße der Dachstuhl eines
    Einfamilienhauses in Brand geraten. Verletzt wurde durch den Brand 
    niemand Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen davon aus, dass ein 
    technischer Defekt an der Elektroinstallation einer Klimaanlage im 
    Balkonbereich das Feuer verursacht hat.
    
       Ersten Ermittlungen zufolge war das Feuer zunächst auf dem Balkon 
    im ersten Obergeschoss ausgebrochen und hatte sich von dort auf den 
    Dachstuhl ausgebreitet. Die Frau hatte sich im Erdgeschoss 
    aufgehalten und zunächst Rauch bemerkt. Als sie anschließend den 
    Brand auf dem Balkon entdeckte, unternahm sie noch einen 
    Löschversuch, bevor sie das Haus verließ. Eine Nachbarin hatte 
    unterdessen die Rettungskräfte alarmiert. Neben der Feuerwehr 
    Frielingen waren auch die Wehren aus Garbsen, Osterwald und Horst an 
    den Löscharbeiten beteiligt.
    
       
    Die Ermittler der Kriminalpolizei haben den Brandort am heutigen 
    Freitag (09.08.2019) untersucht und gehen davon aus, dass das Feuer 
    aufgrund eines technischen Defekts ausgebrochen ist. Das Haus wurde 
    den Brand und die Löscharbeiten stark beschädigt und ist derzeit 
    unbewohnbar. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 250.000
    Euro
    GCN/bis