Zimmerbrand im Uranushof – eine verletzte Person

    Themenfoto Feuerwehr Garbsen/GCN

    Garbsen – Am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr wurden Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Uranushof auf das Alarmsignal eines Rauchmelders aufmerksam und riefen die Feuerwehr.

    Die alarmierte Ortsfeuerwehr Garbsen rückte mit vier Fahrzeugen und ca. 20 Einsatzkräften in den Stadtteil Auf der Horst aus.

    Auch Polizei und ein Rettungswagen fuhren die Einsatzstelle an.

    Da leichter Brandgeruch im Treppenhaus feststellbar war, öffnete die Feuerwehr die Wohnungstür gewaltsam. In der Wohnung war eine Rauchentwicklung feststellbar. Zwei Trupps unter Atemschutz gingen in die Wohnung vor. Im Wohnzimmer war es aus unbekannter Ursache zu einem Brand gekommen der schnell abgelöscht werden konnte. Parallel dazu wurde im Schlafzimmer die Bewohnerin der Bewohnung gefunden und aus der Wohnung gerettet.

    Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Frau und brachte sie später mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.

    Die Feuerwehr setzte anschließend ein Belüftungsgerät ein, um den Brandrauch aus der Wohnung zu befördern.
    Eine weitere Durchsuchung der Wohnung ergab, das sich keine weiteren Personen in ihr befanden.

    Gegen 21 Uhr war der Brand gelöscht. Die Polizei nahm die weiteren Ermittlungen zur Brandursache auf. Zur Schadenhöhe kann von der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden.

    Nach gut einer Stunde konnten die Einsatzkräfte die Brandstelle verlassen und wieder einrücken.

    GCN/bs