Neue Spielzeit lädt zum Lachen und Nachdenken ein

Vera Brand (von links) und Carolin Röser vom Kulturbüro präsentieren die neue Spielzeit gemeinsam mit Michael Kählke, Fachbereichsleiter Bildung, Kinder und Jugend, Sport und Kultur./Foto: STadt Garbsen

Garbsen – „Vorhang auf und Bühne frei“, heißt es auch bald wieder im Forum der IGS und in der Aula im Schulzentrum I. Die Stadt präsentiert in der Spielzeit 2020/2021 ein abwechslungsreiches Programm. Geboten werden sieben Abendstücke vom Klassiker über die Komödie bis hin zum Musical. Oben drauf gibt es viermal große Kleinkunst und eine Vielzahl an Theateraufführungen für Kinder.

„Wir freuen uns, dass es jetzt endlich wieder losgeht“, sagte Michael Kählke, Fachbereichsleiter Bildung, Kinder und Jugend, Sport und Kultur, bei der Vorstellung des neuen Programms. Von vielen Abonnenten sei zu hören gewesen, dass der Beginn der Theatersaison herbeigesehnt wird, berichtete Carolin Röser, Leiterin des Kulturbüros.

Coronabedingt werden die Saalpläne überarbeitet und besondere Regeln gelten. Zum Auftakt am Sonnabend, 26. September, wird „Die Räuber“ in zwei aufeinander folgenden Vorstellungen (17.30 und 19.30 Uhr) gezeigt. So lassen sich die Abstandsregeln gut einhalten. Das Theater für Niedersachsen bringt im Folgenden darüber hinaus das amüsante Musical „Sarg niemals nie“ (21. November), „Moby Dick“ (5. Dezember), die Komödie „Wer hat Angst vorm weißen Mann“ (30. Januar) und „Der Teufel und der liebe Gott“ (8. Mai) auf die Bühne.

Mit namhafter Besetzung gibt es am 19. Februar Stoff zum Nachdenken. Die Landesbühne Rheinland-Pfalz präsentiert „Sophie Scholl – Die letzten Tage“ mit Joanna Semmelrogge und Claude-Oliver Rudolph. Manon Straché und Karl-Heinz Dickmann spielen am 6. März Kriminaltheater: „Mord im Orientexpress“ ist in einer Inszenierung von Christian H. Voss mit der Komödie am Altstadtmarkt zu sehen.

Wer lieber Kleinkunst als Theater mag, kann sich unter anderem auf Anne Folger freuen. Mit ihr wird am 15. Januar ein unterhaltsamer Abend geboten (Nachholtermin für den 20. März 2020). Michael Krebs ist am 5. Februar mit krachend schönen Piano-Songs in Garbsen zu Gast, Katrin Geelvink bringt am 19. März ein unterhaltsames Soloprogramm mit, und die charmanten Damen von „medlz“ geben am 23. April ein Konzert.

Das Programm ist an den bekannten Auslagestellen erhältlich und auf www.garbsen.de/kultur veröffentlicht.

GCN/pk